VHV in Hannover

Mandant wurde das Auto im Urlaub geklaut. Hatte aber eine Fahrzeugvollversicherung bei der VHV. Noch vom Urlaubsort den Versicherungsvertreter angerufen, der den Diebstahl bei der VHV gemeldet hat und die Polizei benachrichtigt. Im Auto waren auch die Pässe. Daher diese neu beantragt, ebenso ein Visum, weil Mandant ist ein in Deutschland lebender Türke. VHV schrieb ihn in Deutschland an und bat um sofortige Rücksendung der Schadensmeldung. Sie kündigte an, den Versicherungsschutz bei nicht unverzüglicher Rücksendung zu versagen. Mandant kam erst fünf Wochen später wieder nach Hause und schickte die Schadensmeldung dann sofort zurück. VHV lehnt die Entschädigung mit der Begründung ab: zu spät, man möchte ein „ätsch“ hinzufügen.

Mandant muß klagen. Im Prozeß bleibt die VHV bei ihrer Verweigerung, obwohl die Verzögerung unter Vorlage von zahlreichen Urkunden genau erklärt wird. Ihr fallen jetzt noch tausend andere Gründe ein, warum sie meint nicht zahlen zu müssen. Am schlimmsten: das Auto wurde gar nicht geklaut, das habe sich der Mandant nur ausgedacht, vielmehr habe er das Auto beiseite geschafft. Dies wird einfach so ins Blaue hinein behauptet. So geht die VHV in Hannover mit ihrern Kunden um! Über den Ausgang des Prozeßes beim Landgericht Hannover werde ich berichten.

Ein Gedanke zu „VHV in Hannover

  1. nona

    ..wie ist denn der aktuelle Stand?

    Ich kenne solche Behauptungen aus ähnlichen Fällen..

    Da bin ich mal gespannt…

    Antwort Flauaus: Die Sache läuft noch. Im Wege der Rechtshilfe werden nun Zeugen in der Türkei vernommen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.